seit 1988 TSO Motorräder in Lübeck TSO Motorrad Versand - Motorrad Teile und Zubehör  
AKTUELLES
 

EDELWEISS BIKE TRAVEL

EDELWEISS BIKE TRAVEL

EDELWEISS BIKE TRAVEL DIE NUMMER 1 IN GEFÜHRTEN MOTORRADTOUREN WELTWEIT

Das Edelweiss Team - stets bemüht, dass Ihre Edelweiss-Tour das schönste Motorrad-Erlebnis auf diesem Planeten wird.

http://www.edelweissbike.com

Motorrad Reisen mit DB AutoZug

Motorrad Reisen mit DB AutoZug

Wer nicht wertvolle Urlaubstage auf der Autobahn vergeuden will, der kann mit dem Motorrad huckepack im DB AutoZug zu verschiedenen Zielorten in Europa reisen

Motorrad-Urlaub in Südfrankreich?
Gerne, wenn es nur nicht so weit weg wäre. Während ich früher eine so weite Anreise noch als Herausforderung betrachtet habe und Zeit keine Rolle spielte, sind die Verhältnisse heute doch ein wenig anders. Als Eigner einer Electra Glide erst recht.
Doch die Côte d’Azur lockt, und beim Europa-Treffen von Harley in St. Tropez müssen wir natürlich mit dem eigenen Bike dabei sein.
„Lass uns doch mit dem Zug fahren“, schlägt meine liebste Sozia vor. „Und das Motorrad“, frage ich höhnisch. „Nehmen wir einfach mit.“Schon eilt sie zum PC, tippt www.dbautozug.de in den Internet-Browser und die Urlaubsplanung kann beginnen.
Auf den übersichtlich gestalteten Internet-Seiten finden wir uns schnell zurecht. Zuerst wird der Zielbahnhof eingegeben, danach erscheinen die möglichen Abfahrtsorte, dann wird der gewünschte Termin abgefragt und zu guter Letzt kann noch zwischen Schlaf-/Liegewagen und Raucher/ Nichtraucher gewählt werden. Bei gleichzeitiger Buchung von Hin- und Rückfahrt wird es günstiger. Jetzt noch die persönlichen Daten ausgefüllt und abgeschickt.

Der zweite Teil gestaltet sich nicht minder problemlos. Dank Anfahrtsskizze und guter Beschilderung finden wir uns vor Abfahrt an der Verladestation Frankfurt/Neu-Isenburg ein. Die bereits eingetroffenen Motorradfahrer sind schon in Urlaubsstimmung. Nach einem kurzen, unbürokratischen Check-in beginnt die Verladung der Bikes. Auf Anweisung des Bahn-Personals fährt jeder sein Fahrzeug selbst auf die zugewiesene Stelle in der unteren Etage der Waggons.

Vorsichtig rolle ich in Schrittgeschwindigkeit über den glatten Metallboden, die Antenne meiner Electra Glide schrabbt an der Decke entlang, und nach einigem Rangieren steht die dicke Berta. Mit massiven Eisenhalterungen fixiert ein Bahn-Mitarbeiter das Hinterrad, zusätzlich wird die Maschine mit Gurten fachmännisch verzurrt. Lose Gepäckstücke wie Tankrucksäcke müssen mit ins Abteil genommen werden. Zum einen, weil während der Fahrt teils orkanartige Windverhältnisse herrschen, zum anderen, um nicht Beute von Dieben bei Stopps zu werden. Fest montierte Koffer und Topcases können selbstverständlich dran bleiben.

Wir haben uns für die komfortablere Schlafwagen-Variante entschieden. Die Abteile sind für maximal drei Personen ausgelegt und verfügen jeweils über eine eigene Waschgelegenheit, pro Waggon gibt es noch eine Dusche. Es ist auch möglich, ein Doppelabteil zu buchen. In den Liegewagen gibt es zwei Belegungsvarianten. Bei Buchung eines Einzelplatzes wird das Abteil mit maximal drei weiteren Passagieren geteilt, bei Buchung des kompletten Abteils ist die Belegung mit bis zu fünf Personen möglich. In diesen Waggons gibt es zwei WC und drei Waschräume.

Kaum haben wir unser Gepäck verstaut, bietet uns ein freundlicher Service-Mitarbeiter ein Gläschen Sekt an. Er ist für unseren Waggon zuständig, serviert auf Bestellung Snacks und Getränke und nimmt unseren Weckauftrag für den nächsten Morgen entgegen. Da wir uns gleich auf den Weg ins Bordrestaurant machen und das Abteil mit den Sitzplätzen so nicht mehr nutzen, lassen wir es gleich umbauen. Mit wenigen gekonnten Handgriffen verwandelt unser Steward die Sitz- in Schlafplätze.

Im Speisewagen herrscht schon reger Betrieb. Etwa 40 Motorradfahrer sind mit diesem Zug unterwegs und die meisten haben dasselbe Ziel, das Harley-Treffen. Sogar norwegische Biker sind mit von der Partie. Es gibt viel zu erzählen, schnell werden neue Freundschaften geschlossen. Wir sind wieder mal bei den letzten, die das rollende Restaurant nach Mitternacht verlassen. Das Essen war übrigens vorzüglich und das zu akzeptablen Preisen.
Eine Stunde vor Ankunft werden wir wunschgemäß geweckt und bekommen kurz darauf ein schönes Frühstück aufs „Zimmer“. Zugegeben, so richtig tief und fest wie zuhause haben wir nicht geschlafen. Der Geräuschpegel ist ziemlich hoch und es ruckelt teilweise gewaltig. Aber, sagen wir es einmal so, das tut eine Harley auch...

Im Gegensatz zu Neu-Isenburg liegen in Avignon der Personenbahnhof und die Ver- bzw. Entladestation weit voneinander entfernt. So werden wir in Busse verfrachtet, die uns zum Güterbahnhof bringen. Gespannt warten wir dort auf die Waggons mit unseren Bikes und es kursieren schon Schreckensgerüchte, dass auch schon mal ein Waggon zu wenig abgehängt wurde. Doch nicht bei uns! Schon beim Reinrangieren hat jeder seine Maschine ausgemacht und gleich beginnt ein wildes Gewusel, denn das Lösen der Verzurrungen und Halterungen ist jedem Biker selbst überlassen. Nach und nach rollen die Motorräder über die Rampe und es geht gemeinsam Richtung Côte d’Azur.

Es war ein völlig neues Motorrad-Reiseerlebnis und eine bequeme Sache obendrein. Der wesentlichste Vorteil war die Nachtfahrt. In unserem Falle Abfahrt 19.54 Uhr, Ankunft am nächsten Morgen um 7.39 Uhr. Zählt man noch die Wartezeiten hinzu, waren wir zwar lange unterwegs, aber eben nachts. Und uns blieb eine langweilige, zeitraubende und stressige Autobahnfahrt erspart. Rechnet man die Kosten für Reifen, Benzin, Autobahngebühren und Übernachtungen, ist die Fahrt mit dem DB AutoZug eine interessante Alternative.

DB AutoZug

Reiseziele des DBAutoZuges
Zielbahnhöfe* in Frankreich: Avignon, Bordeaux, Frejus, Narbonne; Italien: Bozen, Livorno, Neapel, Rimini, Verona; Österreich: Innsbruck, Salzburg, Villach. Abfahrtsund Zielorte in Deutschland**: Berlin, Bremen, Dortmund, Düsseldorf, Frankfurt am Main/Neu Isenburg, Hamburg, Hildesheim, Kempten(Allgäu), Köln, Lindau, Lörrach, München, Niebüll, Rostock, Sassnitz (Rügen), Stuttgart/ Kornwestheim, Westerland (Sylt).

Preisbeispiele***
Neu Isenburg - Avignon und zurück (ca. 1840 km): Motorrad 242 Euro, Einzelplatz im Liegewagen 71 Euro, gesamt 413 Euro (ca. 22 Cent pro km).
Berlin - Bozen und zurück (ca. 1880 km): Motorrad 221 Euro, zwei Personen im Schlafabteil 569 Euro, gesamt 790 Euro (ca. 42 Cent pro km)

Buchungen
DB ReiseZentren, Reisebüros mit DB-Lizenz, DB AutoZug Servicetelefon: 0180-5241224 (8.00 bis 22.00 Uhr). Infos und Online-Buchung:

http://www.dbautozug.de
* Es sind auch Kombinationen möglich, z.B. Hinfahrt bis Narbonne, Rückfahrt ab Avignon.
** Nicht jedes Ziel ist von jedem Abfahrtsort aus erreichbar.
*** Mittlere von drei saisonalen Preiskategorien,
inklusive Frühstück. Preis bei gleichzeitiger
Buchung von Hin- und Rückfahrt.
DB AutoZug
nach oben
Startseite
Inhaltsverzeichnis
 
   
© 2002 by TSO - Alle Rechte vorbehalten.
Layout & Programmierung - www.2bytemedia.de
Home | Motorräder | Roller | Quads | ANGEBOTE | Service | Partner | Kontakt | Aktuelles | Sitemap